40 Jahre Österreichische Bergbauernvereinigung (ÖBV)

Die Österreichische Bergbauernvereinigung ÖBV-Via-Campesina ist für uns Vorbild und mit ihrer Zeitschrift Wege für eine Bäuerliche Zukunft Impulsgeber. Am 15. März waren wir zur 40-Jahrfeier eingeladen. Auch wenn aus heutiger Sicht vor 40 Jahren die Welt der Bergbauern und -bäuerinnen noch relativ heil war, waren es Weitsichtige, wie unser Freund Franz Rohrmoser aus Salzburg, die damals diese unabhängige Vereinigung für Berg- und Kleinbauern und -bäuerinnen geründet haben.

Mutig, unabhängig und kompetent bringt sie nicht nur die Gefahren der neoliberalen Entwicklung für Bäuerinnen und Bauern auf den Punkt, sondern zeigt regionale Alternativen zum globalen Einheitsbrei.

3 Aktivitäten sind mir bei der 40-Jahrfeier Wels/OÖ besonders aufgefallen:

  1. Die große Beteiligung von Jungen, wohl durch die Nähe zur UNI für Bodenkultur in Wien, sowie zu den globaliserungskritischen Gruppen  ATTAC und FIAN.
  2. Das einzigartige Bäuerinnenkabarret macht mit neuen Szenen Tabuthemen am Land transparent.
  3. Im Festvortrag hat der ehemalige Leiter der Bundesanstalt für Bergbauernfragen (eigentlich ein Kind der ÖBV) Leistungen, Strategie und Hintergründe der ÖBV-Via-Campesina beleuchtet:

Zum Festvortrag : 40 Jahre ÖBV_Festvortrag_Josef Krammer